Hannover 78 Hockey

Mehr als nur Sporttreiben - eine starke Gemeinschaft

 

Unsere Gemeinschaft reicht vom 4-jährigen Kind, das beim Wusel-Training aktiv ist, bis zum 18-jährigen Jugendlichen, der bei der 1. Herren bzw. 1. Damen eingewechselt wird. Wir fördern den Breitensport in gleicher Weise wie den Leistungssport, nicht zuletzt durch unseren hauptamtlichen Trainer Jörg Wehrmeister, dem aktuellen NHV-Landestrainer männlich. So spielt unsere Hockey-Jugend in den unterschiedlichsten Alterskategorien regelmäßig um den niedersächsischen Meistertitel mit. Die Organisation des Spiel- und Trainingsbetriebs erfordert einen hohen Einsatz aller Verantwortlichen und ist oft auch nur mit der Hilfe der Eltern unserer Jugendlichen zu bewältigen, seien es Aufgaben wir Mannschaftsbetreuung, Fahrdienste, Kuchenbacken, Turnierunterstützung und und und. Hockey ist auch da ein Mannschaftssport und wir fördern den Teamgeist der Kinder und Jugendlichen. Gerade im Kinder- und Jugendhockey ist es ein wichtiges Element, die Freude und den Spaß am gemeinsamen Spiel zu vermitteln. Das schließt ebenso ein, dass wir Kinder und Jugendlichen individuell fördern etwa mit speziellem Talente- oder Torwarttraining oder als Co-Trainer, die wir selber systematisch ausbilden. Ein Grundsatz beim Hockey ist, dass Schiedsrichter durch ältere Jahrgänge gestellt werden – wir überspringen bewusst immer einen Altersbereich. Dies erhöht die grundsätzliche Akzeptanz der Schiedsrichter durch den Perspektivwechsel. Daher sollten alle Kinder und Jugendlichen angehalten werden (nicht nur vom Trainer, sondern auch von den Eltern), Spiele als Schiedsrichter zu leiten!
Konzeptionell haben wir drei Altersbereiche definiert, in dem jeweils ein Jugendwart und Trainerkoordinator ein Tandem bilden. Sie sind direkter Ansprechpartner für alle relevanten Trainer und Betreuer. Darüber hinaus stellen wir so sicher, dass die definierten Ziele, Anforderungen und Aufgaben aus unserem Jugendkonzept erfolgreich umgesetzt werden. Grundsätzlich bilden immer zwei Geburtsjahrgänge eine Mannschaft, die zur Feldsaison nach den Osterferien neu zusammengesetzt wird. Demnach verbleibt jedes Kind/Jugendlicher zwei Jahre in einer Altersklasse.
Neben dem offiziellen Spielbetrieb organisiert vom NHV spielen Turniere im Hockeysport eine wichtige Rolle, die in allen Altersstufen zusätzlich sowohl in der Halle als auch auf dem Feld Turniere besucht und selbst veranstaltet werden – damit können längere Anreisen und Übernachtung(en) verbunden sein. Für die Kinder und Jugendlichen haben diese Reisen häufig eine höheren Spaß- und längeren Erinnerungswert als der erreichte Tabellenplatz in der Punktspielzeit, zudem werden Mannschaftsgeist und Teambildung gefördert.

Turniereinladungen oder -anmeldungen könnt ihr zentral an turniere(at)78hockey.de senden!

Rollenverständnis an Trainer, Betreuer und Eltern

Trainer: Allein der Trainer ist für alle sportlichen Belange seiner jeweiligen Mannschaft verantwortlich ­ von Trainingsinhalten über Mannschaftseinteilung und -aufstellung bis zur Auswahl von Fördermaßnahmen. Er konzipiert ­ in Absprache und enger Zusammenarbeit mit den anderen Trainern  ­ das Training für die gesamte Saison seiner Mannschaft und fördert jeden Jugendspieler entsprechend seiner Möglichkeiten. In den Altersklassen U10 (Wusel bis C-Mädchen-/Knaben) wird das Training/Coaching auch von Eltern mit langjähriger Hockeyerfahrung oder von engagierten und fortgebildeten Jugendspielern als Co-Trainer geleitet - ab der Altersklasse U14 in der Regel von lizenzierten Hockeytrainern. Sollte der Trainer verhindert sein (Training oder Spiele), sorgt er für kompetente Vertretung.


Betreuer: Aus dem Kreis der Eltern werden pro Jahrgang mindestens ein Betreuer benötigt, der als Bindeglied zwischen Kindern/Jugendlichen und deren Eltern auf der einen Seite und Trainer, Vorstand Hockey Jugend und gegnerischem Verein auf der anderen Seite fungieren. Er (oder sie) ist Hauptansprechpartner in organisatorischen Fragen, überbringt Informationen vom Trainer oder Jugenwart und sorgt für die Betreuung und die ordnungsgemäße Abwicklung der Formalitäten während der Spiele. Gute Voraussetzungen hat derjenige, der Interesse und Spaß am Hockey hat, der gut und oft erreichbar ist, ein aufmerksamer Zuhörer und Beobachter ist, viel Engagement und Enthusiasmus aufbringt und Einfühlungsvermögen für Kinder/Jugendliche und deren Eltern hat. Die Jugenwarte halten gerne einen Betreuerleitfaden bereit.

Eltern: Wir wünschen uns, dass sich Eltern im Interesse ihrer Kinder so viel wie möglich an den verschiedenen Aktivitäten beteiligen. Die Mannschaft der Kinder sollte auch die Eltern als Mannschaft hinter sich wissen. Folgende Unterstützung braucht eine Mannschaft durch die Eltern:

  • Bei jüngeren Kindern: Vorsorge für pünktliches und regelmäßiges Erscheinen zum Training und zu Punktspielen
  • Übernahme von Fahrdiensten zu Auswärtsspielen, Mitnahme von Mitspielern
  • Übernahme von Aktivitäten bei eigenen Turnieren (Buffet, Dekoration, Aufnahme von Gastkindern,etc.)
  • Begleitung der Kinder und Jugendlichen zu auswärtigen Turnieren (einschließlich Übernachtungen)
  • Unterstützung bei Ausrichtung der Hallenpunktspiele
  • Beteiligung am Elternabend
  • Unterstützung der Anforderungen des Trainers
  • Rege Begleitung und anfeuernde positive Unterstützung der Mannschaft bei Spielen

Angebote und Anregungen seitens der Eltern für gemeinsame Aktionen außerhalb des Hockeyplatzes sind gerne willkommen!

Unser Kinder- und Jugendkonzept findet Ihr hier!

HockeySchnupperWoche

 

Regelmäßig veranstaltem wir HockeySchnupperWochen: einfach zwanglos vorbeischauen und Hockey ausprobieren!

Der Flyer 2019 zum download hier.