Hockey bei Hannover 78

Tradition und Moderne = Erfolg im Hockey

Mädchen C

Rückblicke oder ... aus früheren Jahren ...



Felssaison 2018 - Eulencup in Hamburg

Am Samstagmorgen machten sich neun C-Mädchen des Jahrgangs 2008 auf den Weg nach Hamburg, um sich beim diesjährigen Eulen Cup des Klipper THC Hamburg mit der Konkurrenz zu messen.
Die Hansestadt empfing uns mit bestem Hockeywetter, allerdings mussten die Mädchen den Ausfall einer Spielerin, die am Abend zuvor erkrankt war, verkraften.
So ging es also leicht ersatzgeschwächt in die erste Begegnung des Turniers, die uns Klipper 1 als Gegner bescherte. Das Spiel war mit Chancen auf beiden Seiten relativ ausgeglichen. Am Ende verloren wir mit einem knappen 1:2.
Im folgenden Spiel trafen die wackeren Neun auf die Mannschaft von Polo Hamburg, gegen die ihnen ein 1:0 gelang. Auch in diesem Spiel zeigten sich unsere C Mädchen stets souverän. Im dritten und letzten Spiel des Tages sollten die Mädels auf die Mannschaft des Hockeyclubs Uhlenhorst Mühlheim stoßen. Hier mussten die Mädels mit mindesten 2 Toren Unterschied gewinnen, um am Sonntag um die oberen Plätze mitspielen zu können. Dieses Spiel endete genau 2:0.
Die zwei gewonnenen Spiele und das eine verlorene Spiel des Vortages katapultierten unsere Mädchen prompt ins Halbfinale, welches am Sonntagvormittag gegen den DHC ausgetragen werden sollte. Mit einem 1:2 verloren unsere Mädels das Spiel unglücklich. Das Spiel wurde letztendlich durch 2 Penaltys zugunsten des DHC entschieden. Über weite Strecken des Spiels waren unsere Mädels die spielbestimmende Mannschaft.
Im Spiel um Platz 3 hieß es jetzt noch mal alles geben. Der Gegner hieß Rotation Berlin. Mit einem klaren 2:0 ließen sich die Mädels den 3.Platz nicht mehr nehmen.
Glücklich fielen sie sich in die Arme und nahmen später bei der Siegerehrung stolz einen stattlichen Pokal entgegen.
So konnten wir dann erschöpft aber hochzufrieden nach einem wirklich tollen Wochenende, an dem in jeder Spielpause der clubeigene Hockeyladen leergekauft worden war, die Heimreise antreten.
Herzlich bedanken möchten wir uns bei unserem Trainer Jan Paape, der trotz des Ausfalls von seiner Tochter Charlotte die Mädels in Hamburg gecoacht hat.

C- Mädchen mit tollem 3. Platz

Beim Schokokussturnier des UHC Hamburg (nur für Jahrgang 2008) mit 8 Mannschaften aus HH, Bremen, Hannover, Celle, Berlin und Düsseldorf) haben unsere Mädels nach zwei Unentschieden und einem Sieg den zweiten Platz in ihrer Vorrundengruppe belegt. Im abschließenden Spiel konnten sich unsere Mädchen aufgrund einer sehr starken Torhüterleistung im Penaltyschiessen gegen Celle durchsetzen und somit einen verdienten 3. Platz erzielen. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten.

Jan Paape

Feldsaison 2014

Tanzschule Bothe, 26. April 2014, 10 Uhr. Wir hatten unsere Hockey-Schläger gegen ein fröhliches Tanz-Outfit und die Kunstrasenschuhe gegen Schläppchen getauscht. Bässe ließen den Laminat-Fußboden erbeben, der Beat heizte ordentlich ein. Wir lernten unsere erste gemeinsame Hip-Hop-Choreographie! Arme hoch, Körperrolle, zackig den Kopf hin und hergeschmissen. Das war echt anstrengend wie Hockey-Training.

Nach zwei Stunden der große Auftritt vor Publikum. Der tosende Applaus unserer Eltern und unser eigenes strahlendes Lächeln sprachen eine deutliche Sprache: Wir waren Spitze.

Dabei kannten wir einander noch gar nicht so gut. Gerade erst waren Mädchen aus dem D-Bereich zu uns gestoßen. Und unsere älteren Spielkameradinnen hatten uns in Richtung B-Mädchen verlassen. Alles war neu. Um zu einer richtigen Mannschaft zu werden, mussten wir uns erstmal richtig kennenlernen.

Unser gemeinsamer Hip-Hop-Tag war da schon mal ein guter Anfang. Wir hatten einen Riesenspaß und in der Choreo waren wir es schon: ein super Team. Jetzt wollten wir es auch auf dem Feld werden.

Nun liegt sie hinter uns, die erste gemeinsame Saison. Wir haben uns gut zusammengefunden, holten beim Nana-Cup Platz 5 (mit den größeren) und Platz 7 (mit den kleineren C-Mädchen).

Wir spielten in Braunschweig, Bemerode, in Köthen und Berlin. Unser Ziel für die Hallensaison: Mehr Disziplin und mehr Biss. Dann werden wir auch richtig gute Ergebnisse einfahren.

(Alexandra Vollmer und Nadine Freytag)